Archiv

05.11.2018

Bereits eine Woche nach dem Spiel bei den Ice Wolves fand das Rückspiel in der Localnet Arena statt.

Im Gegensatz zum 5-5, das sich für die Pikes ein wenig wie eine Niederlage anfühlte, war das Ziel am vergangenen Sonntag klar, ein Sieg sollte her.

 

Das die Emme Pikes in der vorherigen Trainingseinheit noch an den Schwächen aus dem Hinspiel gearbeitet hatten, wurde im Rückspiel deutlich. Druckvoll in der Offensive und konzentriert in der Abwehr so präsentierten sich die Emmentaler gleich zu Beginn des Spiels. Chance um Chance

erarbeiteten sich die Pikes schon in der Startphase des Spiels und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis das Führungstor fiel. Dafür war dann schliesslich Marc Burkhalter zuständig, der die Scheibe auf Zuspiel von Michael Affolter einschob. Der Knoten war gelöst und Angriff auf Angriff

rollte auf das Tor der Ice Wolves, die ihrerseits in dieser Phase nur zu wenigen Chancen kamen, die

allesamt durch Goalie Alain Schmid und die Defense der Pikes entschärft werden konnten.

 

Bis zum Ende des ersten Drittels konnte Alain Wasser noch einen Abpraller verwerten und es ging

mit einer 2-0 Führung in die erste Pause. Aus dem Hinspiel wussten die Pikes noch zu gut, dass die Ice Wolves sich von so einem Rückstand nicht schrecken lassen und hielten dem steigenden Druck der Gäste konzentriert entgegen. Mitte des 2. Drittels konnte Michele von Ballmoos auf Zuspiel von David Bretscher den Spielstand sogar noch auf 3-0 erhöhen. Wer aber nun erwartet hatte, dass sich die Ice Wolves geschlagen geben, hatte sich schwer getäuscht. Wütende Angriffe auf das Drittel der Pikes prägten den Schlussabschnitt, was auch durch eine aussergewöhnlich hohe Zahl von Strafzeiten deutlich wurde. Eine der Überzahlsituationen konnten die Ice Wolves dann auch zum 3-1 Treffer nutzen. Bemerkenswert war, dass die Pikes in dieser Phase des Spiels noch eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden.

 

In der 53. Spielminute stellte Michael Affolter dann den alten Abstand mit seinem Treffer zum 4-1 wieder her, den die Pikes dann bis zum Spielende verteidigten.

 

Am nächsten Sonntag steht das Duell mit dem unge-schlagenen Tabellenführer, den Ice Panthers, an.

 

Tore Emme Pikes: Burkhalter, Wasser, v. Ballmoos, Affolter

Souveräner Sieg der Pikes

Vor genau 5 Jahren setzten sich drei Freunde zusammen und gründeten mit der Unterzeichnung der Vereinsstatuten den EHC Emme Pikes. In diesen Jahren haben wir viel erlebt und konnten uns stetig weiterentwickeln. Der EHC Emme Pikes ist heute ein gestandener Verein und kann auf das Geleistete stolz sein. Ohne die Unterstützung von unserern Sponsoren, Gönnern, Helfern, Familien und Freunden wäre dies jedoch nicht möglich gewesen.
Vielen Dank für die letzten 5 Jahre und auf viele weitere Jahre Pikes Hockey.
Go Pikes!!!

Happy Birthday Pikes

Das zweite Spiel der Saison führte die Emme Pikes nach Biel zu den Ice Wolves. In den letzten Jahren waren die Spiele gegen diesen Gegner immer ein Garant für spannende, enge Spiele. Daran sollte sich auch diesmal nichts ändern.

 

Die Pikes waren von der ersten Sekunde an hellwach und übernahmen vom ersten Bully weg die Kontrolle über das Spiel. Das machte sich dann auch schnell auf dem Scoreboard bemerkbar. Alain Bärtschi startete im eigenen Drittel zu einem Solo, welches in der 4. Minute bereits zur 1-0 Führung führte. Auch im weiteren Verlauf des Drittels hatten die Pikes das Heft in der Hand und erhöhten wiederum durch Bärtschi auf 2-0.

Nach diesem Goal für die Pikes wurden dann auch die Ice Wolves wach und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Mit dem Spielstand von 2-0 ging es in die erste Pause. Den Pikes war aber klar, dass dies noch kein beruhigender Vorsprung war. Zu gut war der Kampfgeist der Ice Wolves aus der vergangenen Saison im Gedächtnis geblieben. Das zeigte sich dann auch bald durch den Anschlusstreffer zum 2-1. Michael Affolter stellte dann ebenfalls noch um 2. Drittel den alten Abstand mit seinem 3-1 wieder her. Aber auch das wir für die Gastgeber noch kein Grund aufzustecken. Sie verkürzten den Abstand wieder auf 3-2, bevor Alain Bärtschi sein dritter Treffer zum 4-2 gelang.

 

Mit dem Gefühl, auf der Siegerstrasse zu sein, gingen die Pikes dann ins Schlussdrittel. Dieses Gefühl erwies sich jedoch als sehr trügerisch. Der schon erwähnte Kampfgeist der Ice Wolves erwies sich einmal mehr als deren grösste Stärke. Dem Anschluss zum 4-3 liessen sie kurz danach sogar noch den Ausgleich zum 4-4 folgen.

 

Michael Affolter erzielte im weiteren Verlauf noch seinen zweiten Treffer und stellte kurz vor Schluss auf 5-4 für die Pikes. Leider währte die Freude nur kurz und die Ice Wolves schlugen erneut zu und es stand 5-5.

 

Sekunden vor Schluss vergaben die Pikes noch eine sogenannte "Hundertprozentige" um doch noch den Sieg einzufahren.

 

Somit blieb es beim 5-5 Unentschieden, das von den Emme Pikes eher als eine Niederlage empfunden wurde. Die Gelegenheit, es besser zu machen, ergibt sich am kommenden Sonntag, wenn die Pikes die Ice Wolves bereits zum Rückspiel in der Localnet Arena erwarten.

Tore: A. Bärtschi (3), M. Affolter (2)  

Da war mehr drin

Zum Auftaktspiel der Saison empfingen die Emme Pikes den Absteiger aus der Gruppe C, den SC Konolfingen. Da die Pikes über den SCK wenig wussten, starteten sie mit einiger Unsicherheit in das Spiel.

Auch einige Absenzen sorgten im Vorfeld für Sorgenfalten bei den Verantwortlichen. Entgegen der Befürchtungen hielten die Pikes gegen einen mit voller Teamstärke angetretenen Gegner gut mit und lieferten ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Chancen auf beiden Seiten machten das Ganze zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem

beide Teams jederzeit hätten in Führung gehen können. Mitte des ersten Drittels gelang dann dem SCK mit einem verdeckten Schuss der Treffer zur 1-0 Führung. Benjamin Hänni, der seine Premiere im Tor der Pikes hatte, war dabei chancenlos.

Der Rückstand brachte die Pikes aber nicht aus dem Tritt und sie drängten auf den Ausgleich. Dabei unterlief jedoch kurz vor Drittelende im Angriff ein Abspielfehler, den die Gäste durch einen fast break zum 0-2 aus Sicht der Pikes nutzten.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die erste Pause. Neu motiviert und endlich die Anfangsnervosität abgelegt, gelang den Pikes nach Vorarbeit von Michael Affolter der Anschlusstreffer durch Marc Burkhalter. Drängten die Hechte nun auf den Ausgleich, so waren es die Konolfinger, die den nächsten Treffer zum 1-3 markierten.

Dieses Gegentor war letztlich die Entscheidung. Die Emme Pikes verloren aus unerfindlichen Gründen die

Konzentration, machten alte, ausgemerzt geglaubte Fehler und eröffneten den Gästen aus dem Emmental Chance um Chance. Diese Chancen wurden auch gern angenommen und bis zum Ende des 2. Drittels wuchs der Rückstand auf 1-5 an.

Nach der zweiten Pause riss sich das Team noch einmal zusammen und kam wieder besser ins Spiel. Jedoch liess sich der SCK den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen. Beim Stand von 1-6 gelang Sebastien Hofer noch das 2-6, was sich letztlich jedoch nur als Ergebniskosmetik herausstellte. Die Endphase nutzten die Pikes dazu, einigen Spielern, die nicht zur den Stammkräften gehören, noch Eiszeit und Spielerfahrung zu geben.

Tore: M. Burkhalter, S. Hofer   

Eine vermeidbare Niederlage

Während des Trainingcamps wählten die Emme Pikes einen neuen Teamcaptain.

Martin Begré, der das Amt seit Gründung der Pikes geführt hat, hatte bereits im Sommer signalisiert, dass er dies aus beruflichen Gründen nicht mehr fortführen kann.

Das Team und der Coach haben einstimmig Markus Kämpfer zum neuen Teamcaptain gewählt. Herzlichen Glückwunsch, Küsu.

14.10.2018

Ein neuer Captain

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Emme Pikes im Schwarzwald ihr diesjähriges Trainingcamp und beendeten damit ihre Preseason.

In den anstehenden Trainingseinheiten lag der Fokus der Arbeit auf der Installation diverser Systeme und Formationen. Am Ende der letzten Session konnten die Pikes das Fazit "Müde, aber erfolgreich" ziehen. Nun gilt es, das Erarbeitete in der letzten regulären Trainingseinheit noch einmal zu vertiefen, um dann für das erste Saisonspiel gegen den SC Konolfingen bereit zu sein.

14.10.2018

Ein erfolgreiches Camp

Das Vorbereitungsspiel der Emme Pikes gegen die Capital Grizzlys stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Konnten die zahlreichen Absagen im Vorfeld noch aufgefangen werden, so zeigten sich im Laufe des Spiels, dass die Mannschaft in dieser Zusammensetzung noch nie gespielt hat und wohl auch nie mehr spielen wird. Dennoch konnten die Pikes nach einem schnellen Rückstand ausgleichen und sogar mit 3-2 in Führung gehen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem die Pikes den Grizzlys jederzeit auf den Fersen waren. Kurz vor Ende des 2. Drittels verletzte sich Verteidiger Martin Begré bei einer unglücklichen Aktion schwer und wird den Pikes wohl für lange Zeit fehlen. Das letzte Drittel konnten die Pikes einige Zeit offen gestalten, bis sich die knappe Personaldecke doch bemerkbar machte und die Grizzlys bis auf 8-3 davon ziehen konnten. Ein letzter Effort der Pikes verkürzte noch einmal auf das Endergebnis von 8-5. Insgesamt brachte das Spiel dennoch wichtige Erkenntnisse für die weitere Saisonvorbereitung. Schwerer als die Niederlage wiegt aber der Ausfall von Martin Begré, dem wir eine gute und schnelle Genesung wünschen.

Tore: N. Tschannen, M. Kämpfer, K. Niederhauser, D. Bretscher 2

Pikes verlieren Spiel und Martin Begré